seminartitle

Arzneimittel und Medizinprodukte

Aktuelle Fragen der Haftung und Versicherung

  • Ziele / Nutzen

    Das Seminar behandelt Fragen der Haftung für die Versicherung von Arzneimitteln und Medizinprodukten. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über die aktuellen Entwicklungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung sowie einen aktuellen Marktüberblick.

    Bei den Fragen der Haftung für fehlerhafte Medizinprodukte und der Haftpflichtversicherung von Medizinprodukterisiken, wird in diesem Jahr auch ein Schwerpunkt auf potentielle neue Technologien (z. B. industriell genutzte 3D-Drucker, internetgestützte Medizinprodukte und softwarebedingte Produktfehler) gelegt. Gegenstand der Veranstaltung ist zudem die Deckungsvorsorge nach § 94 AMG.

  • Inhalte

    Marcel Hohagen, LL. M. wird zunächst die Voraussetzungen der Haftung des Medizinprodukteherstellers sowie die Besonderheiten gegenüber der allgemeinen Produkthaftung insbesondere auch bei der Bearbeitung diesbezüglicher Fälle in der Schadenpraxis darstellen, wobei die aktuelle Rechtsprechung (z. B: ICD- und Herzschrittmacherentscheidungen) im Einzelnen besprochen wird. Hierbei werden die haftungsrechtlichen Auswirkungen neuer Technologien und damit im Zusammenhang stehende Entscheidungen (z. B. EuGH Urteil v. 07.12.2017, C-329/16 Software als Medizinprodukt) diskutiert. Ein weiterer Themenkomplex wird die Haftung des Medizinprodukteherstellers im Rahmen des Rückrufes von Medizinprodukten und des dabei anwendbaren Rechts bei grenzüberschreitenden Fallgestaltungen sein.

    Im Anschluss wird Marco Visser, LL. M. die Haftpflichtversicherung von Medizinprodukteherstellern darstellen. Er wird insbesondere auf die Frage eingehen, welche Auswirkungen die Rechtsprechung zur Produkthaftung bei mangelverdächtigen Implantaten auf die Produkthaftpflichtversicherung und auch die Rückrufkostenhaftpflichtversicherung haben. Aus seiner Rolle als Haftpflicht-Underwriter eines Versicherers wird er berichten, welche Beobachtungen er gemacht hat und welche ersten Deckungsanpassungen ihm im Markt begegnet sind. Exemplarisch wird er darstellen, wie sich der Underwritingprozess bei einem Medizinproduktehersteller aussieht unter Berücksichtigung der Neuerungen im EU-Recht und der Nutzung von 3D-Druckern bei der Herstellung von Medizinprodukten darstellt.

    Die Teilnehmer erhalten Informationen zu

    • Haftungs und deckungsrechtliche Fragen
    • Aktuelle Entwicklungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung
    • Aktuelle Entwicklungen im Markt
  • Teilnahmeinformationen

    Das Update-Seminar richtet sich an Mitarbeiter und Leiter von Versicherungsunternehmen aus den Bereichen Haftpflichtversicherung, Recht und Schaden sowie an Pharmaunternehmen und Medizinprodukteherstellern, Versicherungsvermittler sowie Rechtsanwälte.

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten Tagungsunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 8 Weiterbildungspunkte für die Initiative "gut beraten".

490,00
zzgl. ges. Mwst.
Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.
Web-Code
VF313

Diese Seminare könnten Sie auch interessieren