Kölner Symposium Personenschaden

Aktuelle Rechtsprechung und Rechtsentwicklung

  • Konzept

     

    Traditionell wird das Symposium zunächst mit einem Überblick über die aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Personenschaden eingeleitet. Die Rechtsprechung des BGH in den vergangenen Jahren war vielfältig und hat entscheidenden Einfluss auf die Regulierung des Personenschadens. Vorgestellt wird sie wieder authentisch durch Wolfgang Wellner, Richter am VI. Zivilsenat des Bundesgerichthofes.

    Jürgen Jahnke beschäftigt sich in seinem Referat mit dem komplexen und schwierigen Fragen der Erstattung des Erwerbsschadens von Personen, die zum Unfallzeitpunkt nicht aktiv am Erwerbsleben teilnehmen, wie z.B. Altersteilzeitz oder Sabbatical. Im Mittelpunkt stehen auch die Drittleistungen der zuständigen Sozialleistungsträger (Krankengeld und Beitragsschaden) sowie Fragen der berufsständischen Versorgung. Auch der Rentenminderungsschaden und seine zivilrechtlichen sowie sozialrechtlichen Auswirkungen sind Gegenstand der Betrachtungen.

    Heinz Otto Höher stellt die Thematik der „Verjährung nach Zessionen“ dar und geht insbesondere auf das Urteil des OLG Dresden vom 09.08.2017 – 7 U 1494/16 und des BGH vom 14.03.2017 – VI ZR 226/16 ein. Im Mittelpunkt stehen die Anmeldung der Ansprüche durch den Zedenten nach § 115 VVG, die Zurechnung der Kenntnis des Zessionars, die Fortdauer der Hemmung gegenüber dem Zessionar und die Wirkung von Verjährungsabreden.

    Dr. Tobias Mergner beschäftigt sich mit der Haftungsverteilung zwischen Fußgängern und motorisierten Verkehrsteilnehmern und den Schwierigkeiten der Beweisführung.

    Dr. Hans-Philipp Springorum stellt in seinen medizinischen Darstellungen auf häufig anzutreffende Verletzungsmuster nach Unfällen und deren Auswirkungen auf die Erwerbsfähigkeit ab. Dargestellt werden auch Heilungsverläufe und verbleibende Funktionsbeeinträchtigungen.

     

    Moderiert wird die Veranstaltung durch Dr. Tobias Mergner.

    Bei allen Vorträgen besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion.

     

  • Ziele / Nutzen

    Das „Kölner Symposium Personenschaden“ informiert aus erster Hand über aktuelle Themen, wichtige Entwicklungen und praxisrelevante Erfahrungen für die professionelle Regulierung von Personenschäden. Die Möglichkeit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch mit den Referenten und den Kollegen aus der Branche bietet eine einzigartige Gelegenheit, die eigene Perspektive zu überprüfen und Anregungen für den operativen Alltag mitzunehmen.

  • Inhalte

    Programm 06. Mai 2019

    ab 09:00 Uhr Empfang und Ausgabe der Tagungsunterlagen                       


    09:30 Uhr Begrüßung


    Dr. Tobias Mergner


    Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Personenschaden (Teil 1)


    Wolfgang Wellner


    10:45 Uhr Kaffeepause


    11:00 Uhr Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Personenschaden (Teil 2)


    Wolfgang Wellner


    12:00 Uhr      A. Arbeit im Rentenalter

                            B. Altersteilzeit
                            I. Modelle
                              - Unfall in aktiver Phase
                              - Unfall in passiver Phase
                            II. Sabbatical

                            C. Arbeitsunfähigkeit
                            I. Beamte
                            II. Arbeitnehmer
                            1 Geringfügig Beschäftigte
                                - OLG Brandenburg
                            2. EFZG-Zeit
                            3. Nach 6 Wochen
                            a) Krankengeld und Beitragsschaden,
                                -  berufsständische Versorgung ( § 47a SGB V, Antrag)
                            b) Rückwirkende EU-Rente
                                -  LG Coburg

                            D. Rentenminderungsschaden
                            I. Rentenkürzung nach SGB VI
                            II. Schadenersatz
                            III. Vorrang sozialrechtliche Klärung
                               - Dilemma aus OLG Bamberg: Schadenersatz für die Erben

    Jürgen Jahnke


    13:00 Uhr Mittagessen


    14:00 Uhr Haftungsverteilung bei Unfällen zwischen Fußgänger und Pkw


    Dr. Tobias Mergner


    14:45 Uhr „Verjährung nach Zessionen"

                            • Kenntnis des Zedenten bei Rechtsnachfolge

                            • Hemmung der Verjährung durch Anmeldung nach § 115 VVG

                            • Verjährungsabreden mit dem Zedenten

     

    Heinz Otto Höher


    15:30 Uhr Kaffeepause


    15:45 Uhr Häufige Verletzungsmuster und ihre zeitlichen Auswirkungen auf Arbeitsfähigkeit und Funktionsbeeinträchtigung


    Dr. Hans-Philipp Springorum


    17:30 Uhr            Ende der Veranstaltung

     

    Programmänderungen bleiben vorbehalten

  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar richtet sich an Leiter und Mitarbeiter aus den Bereichen AH und KH in Versicherungsunternehmen, Mitarbeiter der Sozialversicherungsträger, die mit der Regulierung mittlerer und großer Personenschäden befasst sind, Versicherungsvermittler sowie Rechtsanwälte. 

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten digitalen Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 6 Stunden Bildungszeit gem. den Vorgaben nach IDD. 


    Veranstaltungsort

    Hilton Cologne Hotel

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent (149,- € inkl. gesetzl. MwSt. für Zimmer inkl. Frühstück zzgl. Kulturförderabgabe) steht zum Abruf bis vier Wochen vor Seminartermin unter dem Stichwort "VersicherungsForum" zur Verfügung. 

     

    * Wir übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
VF104
Preis

490,00 zzgl. ges. Mwst.

583,10 € inkl. gesetzl. MwSt. Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

mehr Details