Neu

Naturgefahren erkennen – Elementarschäden versichern

Tagesseminar zu Risiken, Schutzmaßnahmen und Versicherungsmodellen

  • Konzept

    Der Klimawandel beschert immer wieder extreme Wetterereignisse und Naturkatastrophen, die auch die Versicherungswirtschaft vor Herausforderungen stellen. Die Anzahl an wetterbedingten Schadenereignissen ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. 2011 und 2017 waren gemessen an den Schadenssummen durch Naturgewalten die teuersten Jahre – unter anderem verursacht durch Hurrikans, Erdbeben, Überschwemmungen und Waldbrände.

    Die Teilnehmer

    • lernen die verschiedenen Gefahren und Schutzmaßnahmen kennen,
    • vertiefen die Risikobewertung bei Naturgefahren,
    • diskutieren derzeitige Versicherungsmodelle von Elementargefahren unter Berücksichtigung staatlicher Hilfen.

    Auszug aus den Inhalten:

    • Übersicht über Naturgefahren
    • Elementarschäden: Beispiele und Versicherungsbedingungen 
    • Mögliche Schutzmaßnahmen
    • Diskussion von Restrisiken, Raum- und Bauordnungen
    • Versicherungsmodelle zu Naturgefahren
    • Desktopanalysen und Vorstellung von Desktopanalyse-Tools
  • Ziele / Nutzen

    In Mitteleuropa ist der Lebensraum in vielen Bereichen von Naturgefahren betroffen. Hochwasser, Muren, Lawinen oder Steinschlag können zu einer Bedrohung von Menschen, Umwelt, Sach- und Vermögenswerten führen. Speziell im alpinen Raum beträgt der Dauersiedlungsraum lediglich 17% der Fläche. Die dadurch beschränkten Siedlungsräume in diesen Gebieten sind gegenüber Naturgefahren und deren Risiken besonders verletzlich.

    Um aufzuzeigen, wie mit diesen Gefahren umgegangen werden kann und welche Restrisiken bleiben, empfehlen wir unser eintägiges Seminar „Naturgefahren erkennen - Elementarschäden versichern“ mit Workshop-Elementen.

  • Inhalte

    Übersicht über Naturgefahren

    • Regional und überregional
    • Räumliche und zeitliche Parameter
    • Definition Naturkatastrophe


    Workshop mit ausgewählten Schadenbeispielen

    • Naturgefahren im Kontext zu den Versicherungsbedingungen


    Mögliche Schutzmaßnahmen

    • Baulich, technisch, organisatorisch
    • Diskussion Eigenvorsorge


    Diskussion

    • Restrisiko
    • Raumordnung
    • Bauordnung (Bauverbote in Risikozonen)


    Naturgefahren und Versicherungswirtschaft 

    • Derzeitige Versicherungsmodelle
    • Staatliche Hilfsmodelle
    • Überlegungen zu versicherungsbasierten Ansätzen im Katastrophenfall (Stichwort Solidaritätsmodell)


    Problematik Desktopanalysen 

    • Desktopanalysen im Vergleich zu Begehungen vor Ort durch qualifizierte Fachleute
    • Vorstellung von Desktop-Analysetools


    Stichwort Klimawandel und alpiner Raum – Herausforderung für die Zukunft

  • Teilnahmeinformationen

    Zielgruppe

    • Mitarbeiter der Abteilungen Technisches Underwriting
    • Fortgeschrittene und Experten, die ihre Kenntnisse im Bereich Schadenverhütung und Risikomanagement auffrischen oder erweitern, bzw. sich zusätzliche Spezialkenntnisse verschaffen oder vorhandene ergänzen wollen
    • Versicherungsvermittler und -makler sowie Mitarbeiter aus Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistung mit Interesse an vertieftem Wissen zur Elementarversicherung. 
    • Mitarbeiter der Abteilung Produktentwicklung in Versicherungsunternehmen
    • Absolventen des Spezialistenlehrgangs „Technischer Underwriter (DVA)“

    Teilnahmegebühr
    Die Teilnahmegebühr umfasst ein Mittagessen und Kaffeepausen am Seminartag, Tagungsgetränke und umfangreiche Arbeitsunterlagen.

Web-Code
V348
Preis

690,00 zzgl. ges. Mwst.

821,10 € inkl. MwSt.

mehr Details