Transport-Schadenverhütungstagung

  • Ziele / Nutzen

    Die neue Seidenstraße wird immer stärker nachgefragt.

    Für die 2. Jahreshälfte 2021 wurde jüngst sogar ein Aufkommensplus von 20 % prognostiziert.

    Grund sind u.a. die steigenden Kosten im Seeverkehr sowie Verbesserungen der Infrastruktur (DVZ, 27.07.2021, Seidenstraßenverkehr wächst weiterhin rasant)

    Doch kann die neue Seidenstraße angesichts der Transportbeanspruchungen eine echte Alternative für den Warentransport per Seeschiff werden?

    Diese und weitere Fragen werden auf der Tagung behandelt und Tipps zur Schadenverhütung gegeben.
     

  • Inhalte

    Die Tagung setzt sich schrittweise mit der Seidenstraße und insbesondere dem Schienenweg von und nach China auseinander.

    Der Schienentransport auf der ca. 11.000 km langen Strecke hält andere Belastungen als z. B. der Seetransport bereit.

    Physische Belastungen durch Vibrationen, Beschleunigungen, Umschlagprozesse, die aufgrund der unterschiedlichen Spurbreiten erforderlich sind und die zum Teil extremen Temperaturunterschiede, stellen besondere Anforderungen an die Ware und deren Verpackung.

    Auf Basis der Ergebnisse der Reise unseres Messcontainers von und nach China werden

    • Hintergründe,
    • die technische Machbarkeit und die Herausforderungen an der Strecke beleuchtet,
    • die Belastungen für die Ware analysiert und den Maßnahmen, die einen schadenfreien Transport ermöglichen können, gewidmet.

    All dies wird mit den Beanspruchungen eines Seetransportes verglichen.

    Die Schadenverhütungstagung 2021 findet dabei an dem Ort, an dem in Deutschland die meisten Züge aus dem Reich der Mitte ankommen bzw. abfahren, statt, in Duisburg.

    Weitere Informationen über unseren Container finden Sie im Artikel  „Unterwegs für die Globalisierung: In 80 Tagen um die halbe Welt“ und zur Tagung auf folgender Webseite im Transport-Informations-Service.

     

  • Teilnahmeinformationen

    Für eine Teilnahme an der Veranstaltung in Präsenz gelten folgende Sicherheitsmaßnahmen:

    • Jede(r) TeilnehmerIn sollte bei der Anreise einen negativen Test mitbringen, der nicht 
      älter als 24 Stunden ist.
    • Sollten Sie zwei Mal geimpft sein und die zweite Impfung liegt mindestens 14 Tage 
      zurück, kann auf den Test verzichtet werden. Bitte denken Sie daran Ihren Impfausweis 
      mitzubringen.
    • Wir halten für alle TeilnehmerInnen FFP2-Masken bereit. Ob es eine Tragepflicht geben 
      wird, wird sehr kurzfristig nach den Gegebenheiten entschieden.
    • Desinfektionsmittel werden selbstverständlich an allen zentralen Punkten zur Verfügung 
      gestellt. Des Weiteren erhalten Sie bei der Anmeldung ein Fläschchen 
      Desinfektionsmittel (ToGo sozusagen).
    • Abstände bei der Sitzordnung, Regeln für das Buffet etc. werden eingerichtet bzw. Ihnen 
      kurz vor der Tagung nach der aktuellen Lage mitgeteilt.
    • Selbstverständlich werden Tische, Stifte, Mikrofone etc. ständig desinfiziert.

    Wie bereits angekündigt besteht auch die Möglichkeit die Veranstaltung per Livestream zu 
    verfolgen. Obwohl wir besonders darauf achten werden, den Ablaufplan exakt einzuhalten, kann 
    es aufgrund der Gegebenheiten am Veranstaltungsort zu kurzfristigen Verschiebungen bzw. 
    Verzögerungen kommen. Wir bitten um Verständnis.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
V7329
Preis

490,00 € netto
583,10 € brutto

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt unabhängig von der Teilnahmedauer 
490,- € (Präsenztagung) und 390,- € (Live-Stream) zzgl. gesetzl. MwSt. 

mehr Details