Certified Business Analyst (DVA) Insurance Management

Management versicherungsfachlicher Anforderungen

  • Konzept

    Veränderungen in der Versicherungswirtschaft erfolgen regelmäßig und in immer kleiner werdenden Zyklen. Daraus resultieren wechselnde Anforderungen an die IT-Unterstützung. Der Business Analyst kennt die unterschiedlichen Anforderungen der Fachabteilungen und der Kunden. Er fungiert in Projekten als wichtiger Ansprechpartner zwischen IT und Fachbereich.

    In Projekten nimmt der Business Analyst wichtige Aufgaben wahr, um Anforderungen zu erheben, zu dokumentieren, zu validieren und zu verwalten. Ziel ist es, Strukturen, Prinzipien sowie Kommunikations- und Geschäftsprozesse eines Unternehmens zu verstehen und so zu kommunizieren, dass eine effiziente Umsetzung erfolgen kann.

    Der Lehrgang orientiert sich am Tätigkeitsbereich (angehender) Business Analysten und vermittelt Arbeitsmethoden für die projektorientierte und projektübergreifende Arbeit. Das Konzept sieht weniger theoretische Abhandlungen vor, sondern vielmehr praktische Anleitungen für die eigene Arbeit. Daher ist eine Projektarbeit/ Hausarbeit auch Bestandteil des Lehrgangs, die vor einem Softwareentwickler zu präsentieren ist. Angehende Business Analysten können nach dem absolvierten Lehrgang sowohl vollständige Spezifikationen erstellen und kennen die Wirkung von Anforderungen und deren Änderung auf die Implementierung.

    Für den Branchenabschluss ist die Teilnahme an beiden Modulen obligatorisch. Mit Bestehen der schriftlichen Online-Prüfung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat "Certified Business Analyst (DVA) Insurance Management".

     

     Weitere Informationen zum Onlinelehrgang Certified Business Analyst (DVA).

     

  • Ziele / Nutzen

    Worauf kommt es an?

    Fachliche Kompetenz

    • Erfahrungen in der Versicherungsfachlichkeit und Verständnis für informationstechnologische Unterstützung.

    Methodische Kompetenz

    • Methodenwissen bei der Erhebung, Dokumentation und Abstimmung von Anforderungen
    • Sichere Handhabung von Ergebnisartefakten
    • Kommunikation des fachlichen Problemraums
    • fachliche Problemlösungskompetenz

     

    Modul 1 - Grundlagen der Anforderungsanalyse

    Grundlagen der Anforderungsanalyse als Voraussetzung für Softwarespezifikationen

    Ziele

    Die Teilnehmer

    • kennen die projektbezogenen Arbeitsfelder
    • kennen ihre Rolle als Analyst und benötigte Kompetenzen
    • können Anforderungen beschreiben
    • kennen benötigte Ergebnisartefakte

     

    Modul 2 - Praxis des Anforderungsmanagements

    Im Modul Anforderungsmanagement ist das Verwalten der Anforderungen sowie der Umgang mit Anforderungsänderungen und die Verfolgung der Umsetzung der Anforderungen im Entwicklungsprozess im Vordergrund. 

    Ziele

    Die Teilnehmer

    • kennen die Wirkung von Anforderungen und deren Änderungen
    • verstehen die Herausforderungen bei der Verwaltung von Anforderungen und Konfigurationen
    • kennen die Relevant von Anforderungen für die Abnahme und Tests
    • kennen benötigte Tätigkeiten zum Projektabschluss

     

    Methoden:

    • Fachlicher Input
    • Praktische Übungen
    • Diskussionen
    • Erfahrungsaustausch
  • Inhalte

    Modul 1 - Grundlagen der Anforderungsanalyse

    Grundlagen der Anforderungsanalyse als Voraussetzung für Softwarespezifikationen

    Schwerpunkte:

    Grundlagen 

    • Business Analyse
    • Rolle, Kompetenzen und Aufgaben

    Anforderungsanalyse - Grundlagen

    • Ansätze des Requirements Management in V-Modell 97, V-Modell XT, RUP, XP, Scrum, Volere, IREB
    • Architektur vs. Anforderungssammlung
    • Arbeitskontexte und -grundlagen
    • Ergebnisartefakte und Qualitätsanforderungen

    Anforderungserhebung und -dokumentation

    • Natürlichsprachige Beschreibungen
    • Modellbasierte Beschreibungen für u.a. Prozesse, Daten, Funktionen, Masken

    Projektarbeit und Hausaufgabe für Modul 2

    Anforderungsabnahme (Ausblick auf Modul 2)

    Anforderungsverwaltung (Ausblick auf Modul 2)

     

    Modul 2 - Praxis des Anforderungsmanagements

    Schwerpunkte:

    Anforderungsabnahme durch die Software-Entwicklung

    **Ein Software-Entwickler zu Gast**
    Die Projektarbeit wird reflektiert durch die Brille eines Software-Entwicklers

    Bewertungs- und Abnahmekriterien

    Anforderungsverwaltung

    • Verfolgbarkeit (Tracing) von Anforderungen
    • Versionierung von Anforderungen
    • Konfiguration von Anforderungen
    • Anforderungsänderungen

    Change Management

    • Prozesse im Änderungsmanagement
    • Konfigurationsmanagement

    Testen

    • Relevanz der Anforderung für das Testen
    • Teststrategien
    • Testfallbehandlung
    • Software-Abnahme

    Projektabschluss aus Anforderungssicht

    • Sicherung der Ergebnisse des Requirements Engineering, Lessons learned
    • Aufbereitung zur Wiederverwendung
    • Musterverwaltung für Anforderungen
  • Teilnahmeinformationen

    Zielgruppe

    Konzeptionell und analytisch denkende Führungskräfte, Mitarbeiter und Analysten aus den Bereichen IT-Koordination, Anforderungsmanagement und Anwendungsentwicklung mit ersten Erfahrungen.

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst ein Mittagessen und zwei Kaffeepausen pro vollem Seminartag sowie Tagungsgetränke und umfangreiche Arbeitsunterlagen.

    Prüfung

    Prüfungsgebühr: 150,00 € netto | 178,50 € brutto.

    Die Prüfung erfolge an einem separaten Prüfungstag online.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

  • Prüfung

    Der Lehrgang ist modular konzipiert und besteht aus zwei aufeinander folgenden Modulen. Für den Branchenabschluss ist die Teilnahme an beiden Modulen obligatorisch. Mit Bestehen der schriftlichen Prüfung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat Certified Business Analyst (DVA) Insurance Management

Web-Code
V7063
Preis

1.990,00 € netto
2.368,10 € brutto

Prüfungsgebühr: 150,00 € (netto), 178,50 € (brutto) wird separat in Rechnung gestellt.

mehr Details